Events / Turniere

Polosport-Regeln

Die Spielregeln

Die Poloregeln sind in erster Linie auf den Schutz und die Sicherheit der Pferde ausgerichtet. Grundlage des Spiels bildet das "Wegerecht". Der Spieler, der seinem geschlagenen Ball auf gerader Linie folgt oder als erster ohne sichtbare Behinderung anderer auf die Linie des rollenden Balles einschwenkt, darf nicht von einem anderen Spieler gekreuzt werden, wenn dadurch der Spieler oder das Pferd gefährdet werden könnte.

Das Spielfeld

Das Polofeld ist 274 m lang und 182 m breit. Die Tore sind 7,30 m breit und werden durch Weidenrohrpfosten markiert. Eine Begrenzung nach oben gibt es nicht, der Ball gilt innerhalb der Pfosten in jeder Höhe als Tor.

Das Team

Eine Polomannschaft besteht aus vier Spielern. Die Spieler auf den Positionen 1 und 2 konzentrieren sich vor allem auf den Angriff, die Spieler auf den Positionen 3 und 4 übernehmen hauptsächlich Verteidigungsaufgaben.

Die Pferde

Es können grundsätzlich Pferde jeder Herkunft und Größe eingesetzt werden. Nur Hengste sind aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen. Zum Schutz der Pferde müssen diese an allen Beinen Bandagen tragen. Die Schweife sollen eingebunden sein. Ein Polopferd darf niemals 2 Chukkas hintereinander gespeilt werden. Es kommt also pro Tag höchstens zweimal zum Einsatz.

Der Stick

Der sogenannte "Stick" aus Weiden- oder Bambusholz ist rund 1,30m lang und endet in der "Zigarre", mit welcher der Ball geschlagen wird. Linkshänder werden sich schwer tun. Der Stick muss mit der rechten Hand geführt werden.

 

Die Schiedsrichter

Das Spiel wird von zwei berittenen Schiedsrichtern (Umpires) aus dem Feld geleitet. Der Oberschiedsrichter (Referee) am Spielfeld entscheidet, wenn die beiden Feldschiedsrichter unterschiedlicher Meinung sind.

Das Handicap

Jeder Spieler besitzt - ähnlich wie beim Golf - ein individuelles Handicap. Die Handicap-Kommission bestimmt die Handicaps der einzelnen Spieler nach internationalen Maßstäben. Die Einstufung reicht von -2 (Anfänger) bis +10. Fast 90% alles Spieler bewegen sich im Handycapbereich von 0 bis +2. Das Handicap der Spieler eines Teams wird addiert und ergibt das Gesamthandicap. In einem Spiel erhält die Mannschaft mit den niedrigeren Gesamthandicap eine Tor-Vorgabe.

Die Spielzeit

Ein Spiel aus mindestens vier und höchstens acht Spiel-Abschnitten, die Chukker genannt werden. In Deutschland werden meist vier Chukker gespielt. Ein Chukker ist 7 1/2 Minuten lang.

Die Grundschläge

Im Gegensatz zu anderen Ballsportarten ist es beim Polo wegen des regelwerkes und der Geschwindigkeit nicht immer möglich, sich optimal zum ball zu stellen. Es wird zwischen Off-side-Schlägen (rechte Seite) und Near-side-Schlägen (linke Seite) unterschieden. Die Schläge unter dem Pferdehals werden als "Under-the-neck" bezeichnet, die hinter dem Pferd als "Under-the-tall".

Noch fragen?
Schreiben Sie uns